Erste Herren - Landesklasse Nord

Historie

Die Geschichte des FC Blau-Weiß Leipzig

Der FC Blau-Weiß Leipzig e. V. hat eine lange und bewegende Geschichte. Obwohl der Verein bzw. seine Vorgängervereine mehrere Sportabteilungen hatten bzw. haben, wird sich hier auf die größte und damit relevanteste – die Fußballabteilung – Bezug genommen.

Der Vorgängerverein des heutigen FC Blau-Weiß Leipzig wurde im Jahr 1911 aus dem 1892 entstandenen Turnverein des Arbeiterverein Leipzig unter der Bezeichnung VfK Südwest Leipzig gegründet. Größter fußballerischer Erfolg des VfK war das Erreichen der Endrunde um die Meisterschaft des Arbeiter-Turn- und Sportbundes. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde der VfK Südwest im Jahr 1933 aufgelöst. Im damaligen Jägerstadion exerzierte fortan die SA. Nach 1945 wurde anstelle des aufgelösten VfK die BSG Motor Südwest Leipzig gegründet. Die Betriebssportgemeinschaft spielte im DDR-Fußball keine erwähnenswerte Rolle. Die größten Erfolge waren die Kreismeisterschaften von 1973 und 1984.

 

Nach der Wiedervereinigung gründeten BSG-Mitglieder am 20. Mai 1990 den früheren Verein VfK Südwest Leipzig neu. Bereits am 18. Juni 1990 fusionierte der VfK mit dem SV Blau-Weiß Leipzig (ehemals BSG Baukombinat Leipzig) zum VfK Blau-Weiß Leipzig. Am 1. Februar 1999 gründete sich aus der 5. Herrenmannschaft des VfK Blau-Weiß Leipzig der damalige Fußballverein Roter Stern Leipzig. Nachdem 2005 der Aufstieg in die Bezirksliga Leipzig gelang, stieg der VfK 2008 in die sechstklassige Sachsenliga auf. Zur Saison 2011/12 trat die Landesliga-Mannschaft geschlossen zur BSG Chemie Leipzig über und verhalf dadurch dem damaligen Zehntligisten aus Leipzig-Leutzsch zum Aufstieg in die Sachsenliga. Die zweite Mannschaft, die in der achtklassigen Stadtliga Leipzig spielte, wurde zur ersten Mannschaft. 2016 stieg der im Stadion der Freundschaft beheimatete VfK Blau-Weiß Leipzig 1892 in die siebtklassige Landesklasse auf, in der er bis heute als FC Blau-Weiß Leipzig spielt.

VfK Blau-Weiß Leipzig

TuB Leipzig

Der am 13.10.1905 gegründete TuB Leipzig war ebenso ein traditionsreicher Leipziger Fußballvereinen. Im Gegensatz zur VfK-Linie zählte TuB zu den bürgerlichen Vereinen und wurde 1946 folglich vom Alliierten Kontrollrat aufgelöst. Von 1919 bis 1933 spielte man bis dahin in der Gauliga Nordwestsachsen, der damals höchsten regionalen Spielklasse. In der Saison 1944/45 erreichte man in der Sächsischen Kriegsklasse Platz 2 hinter dem VfB Leipzig.

 

Nach mehreren Namensänderungen spielten die Nachfolgevereine bis 1992 als BSG Motor West Leipzig zumeist auf Bezirksklasse-Niveau in der Kurt-Kresse-Kampfbahn. Mit dem Abstieg aus der Bezirksklasse Leipzig im Jahr 1999/2000 begann sukzessive der Niedergang des einst traditionsreichen Vereins.

Leipzig United F.C.

Der Leipzig United F.C. als jüngster Zweig in der Geschichte des FC Blau-Weiß Leipzig ging aus dem 2012 gegründeten Fußballförderverein NETZwerk „blau-gelb“ hervor und stand im Rahmen einer Kooperation mit dem VfK seit 2015 im Juniorenspielbetrieb. Ziel des Vereins war die Förderung der Integration von Kindern und Jugendlichen über Projekte im Straßenfußball in den Vereinssport.

 

Im Juni 2017 fusionierte der VfK Blau-Weiß Leipzig mit den Vereinen TuB Leipzig und Leipzig United F.C. zum FC Blau-Weiß Leipzig mit dem Ziel, im Leipziger Südwesten einen starken Fußballverein zu etablieren und damit insbesondere den Kindern und Jugendlichen im Leipziger Südwesten sowie aus Leipzig-Grünau ein hochwertiges Fußballangebot zu bieten.

1/3

FC Blau-Weiß Leipzig

​© 2019 FC Blau-Weiß Leipzig e. V.